Aktuelles

Vielen herzlichen Dank an "SÜDWEST PRESSE"

Essen wie in Japan – das „Kicho“ am Rande des Stuttgarter Rotlichtviertels ist wohl eines der wenigen Restaurants in und um Stuttgart, das dieses Versprechen wirklich halten kann. Und so ist das „Kicho“ inzwischen weit über die Stadtgrenzen hinaus bei Gourmets angesagt. Vom Magazin „Der Feinschmecker“ wurde es 2017 in die Liste der 100 besten ausländischen Restaurants in Deutschland aufgenommen.

Glücklich schätzen kann sich deshalb jeder, der ohne Reservierung noch einen Platz an der Bar ergattert. Hier können die Gäste dem japanischen Sushi-Meister zuschauen, wie er den rohen Fisch in feine Streifen schneidet und Sushi und Sashimi frisch zubereitet. Die Zutaten sind qualitativ hervorragend, das Geschmackserlebnis am Ende grandios.

Schon von Beginn an hat sich der Inhaber Shintaro Suzuki viel mehr vorgenommen, als Sushi in traditioneller oder moderner Weise zu servieren. „Wir wollen möglichst viele verschiedene Gerichte anbieten“, erklärt der 60-Jährige. „Der Gast findet bei uns alles, was in Japan in verschiedenen Spezialitätenrestaurants angeboten wird“, fügt er hinzu. Seinen Erfahrungsschatz hat er aus unterschiedlichen Restaurants in Tokio mitgebracht. Von einem Freund übernahm er 1989 in Stuttgart das Restaurant in der Jakobstraße und nannte es nach seinem ersten Koch „Kicho“.

Es gibt neben Sushi auch Eintöpfe, Nudel-, Reis- und Tempuragerichte. Bei letzteren werden die Zutaten, wie Gemüse oder Meeresfrüchte, in einem besonders dünnen und luftigen Teigmantel frittiert.

Im „Kicho“ bietet die Speisekarte einen Querschnitt der japanischen Küche: von Pilzen mit geriebenem Rettich und Seegras-Salat über japanische Maultaschen und Udon-Nudeln bis zu gegrilltem Fisch. Als weitere Spezialitäten nennt Suzuki Eintöpfe wie den mit Garnelen, Fisch, Huhn und Gemüse, Yosenabe genannt, und den Grillaal mit Reis im Lackkästchen (Unaju). Die Preise für die Gerichte bewegen sich zwischen acht und 30 Euro. Mehrere Personen können sich Sushi und Sashimi auch auf einer Platte in Form eines Holzschiffs servieren lassen. Diese kostet zwischen 60 und 80 Euro.

Suzuki ist es gelungen, eine authentische japanische Küche in Stuttgart zu etablieren. Das Lokal mit dem japanischen Ambiente bietet 65 Gästen Platz. Im Nebenzimmer kann auf traditionell japanische Art am Boden sitzend gespeist werden.

(30.03.2017)


Fussball-Profi bei KICHO

Georg Niedermeier / SC Freiburg

vielen herzlichen Dank für den Besuch!